Blick auf Maremma über Legesteine

Gästebuch

Im März 2010 habe ich meine erste Homepage-Version  “Schildchrot” veröffentlicht.  4 Jahre später habe ich meinen Seiten ein neues Gewand verpasst und neue Bilder, Aspekte und Erfahrungen einfliessen lassen!

Viele wertvolle Kontakte aus dem In-und Ausland sind über meine Seiten geknüpft worden!

Im Februar 2017 habe ich ein neues Gästebuch installiert.

Ich freue mich auf deine Anregungen, Wünsche und Fragen!

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 172.16.50.221.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
4 Einträge
Pascal Haller Pascal Haller aus Langnau a.A schrieb am 1. Oktober 2018 um 19:29:
Hallo Herr Berger Ich bin per Zufall auf ihre Webseite gestossen. Ich muss sagen sie gefällt mir sehr. Sie ist sehr informativ und hat viele Bilder. Ich selbst habe auch seit 2 Jahren drei griechische Landschildkröten. Aus einem Schulprojekt entstand meine Webseite www.skhaller.ch. Wenn sie Lust haben können sie gerne mal vorbeischauen. Freundliche Grüsse Pascal Haller
Administrator-Antwort von: Peter Berger
Vielen Dank Pascal Haller für den Besuch auf meiner Webseite! Ich schaue natürlich gerne in ihre Webseite. Viel Freude mit den Schildkröten um die es jetzt bald ruhiger wird. Freundliche Grüsse Peter Berger
Carola Wicenti Carola Wicenti aus Campagnatico (GR) schrieb am 11. September 2018 um 18:54:
ciao Peter, habe gerade ihre website gefunden und bin ganz begeistert!!!! ich lebe in der comune campagnatico in der maremma und habe schildkroeten auf unserem grundstueck. durch meine suche im internet was denn hier rum krabbelt, bin ich hier her gekommen. wir wohnen hier erst seit 2 jahren, und ich habe nun das 2. mal ein paearchen beobachtet. wie kann ich verhindern, dass die zu schaden kommen..... habe leider auch einen leeren panzer gefunden.
Administrator-Antwort von: Peter Berger
Vielen Dank Carola für ihren Eintrag und den Besuch auf meiner Seite. Leider können wir nicht viel tun für den Schutz dieser ihrerseits "geschützten" Tiere. Durch die Urbanisierung wurde den Schildkröten ihr ehemaliger Lebensraum, ihre Biotope entzogen, aber durch ihre Standorttreue sind doch noch einige in Wohn- und Landwirtschaftszonen geblieben. Sie sind dort stark bedroht durch den Verkehr, die Maschinen der Landwirtschaft, Düngemittel etc etc. In der Natur sind die Wildschweine zusätzlich die grösste Bedrohung. Freuen sie sich an den bei ihnen ansässigen Schildkröten und hoffen wir, dass sie in ihrer Nähe verbleiben. Freundliche Grüsse Peter
Yvan Müller Yvan Müller aus Grosswangen schrieb am 30. März 2018 um 12:13:
Grüezi Herr Berger. Besten Dank für Ihre Antwort. Nachts sind sie im Schutzhaus. Der grössere Teil des Geheges wäre eh den Semiadulten vorbehalten. Benutzen Sie immer noch Liapor als Substrat? freundliche Grüsse
Administrator-Antwort von: Peter Berger
Dann würde ich das Netz weglassen, sieht ja auch nicht so gut aus! Liapor benutze ich natürlich immer! Die Vorteile sieht man jetzt, wo die SK wieder auftauchen. Sie sind sauber und ihr Gewicht stimmt, dank der gleichbleibenden Feuchtigkeit des Substrats.
Yvan Yvan aus Grosswangen schrieb am 29. März 2018 um 17:07:
Hallo Vielen Dank für die tolle Seite. Mir ist aufgefallen,dass Sie keine Netze oder sonstige Schutzmassnahmen installierr haben. Ich habe vor,diesen Frühling ein grösseres Gehege fertig zu stellen und hatte bisher ein Netz eingeplant. Ist sowas überhaupt notwendig? Vielen Dank und freundliche Grüsse
Administrator-Antwort von: Peter Berger
Hallo Yvan Müller Besten Dank für ihren Besuch auf meiner Webseite und ihre Anfrage. Wenn sie genau hinschauen, sehen sie schon, dass ich die Jungtiere unter Gittern halte. Meine adulten und subadulten Jungtiere laufen allerdings frei in meinem Garten. Wenn sie so um die 300 Gramm und ca. 120 mm Länge haben, ist die Gefahr gering, dass sie noch von Vögeln gegriffen werden. Dies meine Erfahrung! Ein Netz ist natürlich nie falsch, bietet aber gegen Haarwild auch nur einen geringen Schutz. Viel Spass beim Gehegebau und viel Freude mit ihren Pfleglingen. Beste Grüsse Peter Berger

Testudo hermanni hermanni / toscana